Indikationen und Behandlungen

Von Akupunktur und Schröpfen über Moxa- und Kräuter-Therapie bis hin zu unterschiedlichen Massagetechniken – entdecken Sie hier unsere verschiedenen Dienstleistungen im Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin oder kontaktieren Sie uns für eine individuelle Anfrage. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und sind gerne für Sie da!

Akupunktur

Akupunktur - TCM Vital Center GmbH

Akupunktur (Lat.: acus = Nadel, punctio = das Stechen) ist das bekannteste Teilgebiet der chinesischen Medizin. Sehr feine Akupunkturnadeln werden an ganz bestimmten Punkten – der mehr als 360 bekannten Akupunkturpunkte – mit verschiedenen Stich-Techniken unterschiedlich tief und lang gesetzt, um Einfluss auf einzelne Organe zu nehmen. Auf diese Art und Weise wird das Ungleichgewicht des Qi (Energiefluss) wieder harmonisiert und die Selbstheilungskräfte anregt. Es sind dabei kaum Schmerzen zu spüren. Ein positives Zeichen ist es, wenn die Patienten bei der Behandlung ein leichtes Elektrisieren oder ein Druckgefühl spüren bei den Stellen, wo die Akupunkturnadeln gesetzt sind. Dies zeigt, dass die Behandlung anschlägt.

Eine Akupunkturbehandlung hat die Wirkung, Blockaden zu lösen und somit die Harmonie zwischen Körper und Seele wieder herzustellen und gleichzeitig das Immunsystem zu stärken.

Tuina-Massage

Massage - TCM Vital Center GmbH

Tuina-Massage, auch Tuina-Anmo, ist die manuelle Therapie der TCM. Tuina-Massage setzt sich zusammen aus den chinesischen Wörtern tui (schieben) und na (greifen, ziehen) beziehungsweise an (drücken) und mo (reiben). Dabei werden häufig Massagetücher oder zum Teil spezielle Öle verwendet. Diese Behandlungsform setzt, nicht wie die westlichen Massagetechniken, unabdingbar eine eingehende chinesische Diagnose voraus. Damit kann festgestellt werden, auf Grund welcher energetischen Störung eine Disharmonie besteht. Im Gegensatz zur Akupunktur werden hier nicht nur die Akupunkturpunkte behandelt, sondern die ganzen Leitbahnen.

Schröpfen

Schröpfen - TCM Vital Center GmbH

Mit einer offenen Flamme wird eine Glaskugel innen erwärmt und anschliessend mit der Öffnung nach unten auf bestimmte Körperstellen aufgesetzt. Beim Abkühlen der Schröpfkugeln bildet sich im Innern ein Vakuum, welches einen starken Saugreiz erzeugt und die Haut in das Kugelinnere zieht. Dies regt den Fluss von Qi, Blut und Lymphflüssigkeit an und fördert die lokale Durchblutung der Haut- und Muskel-Schichten. Schröpfen wird je nach Krankheitsbild mit Akupunktur oder Tuina-Massage kombiniert.

Moxa (Moxibustion)

Moxa - TCM Vital Center GmbH

Unter Moxa-Therapie versteht man den Vorgang der Erwärmung bestimmter Akupunkturpunkte. Sie ist als medizinisches Verfahren ebenso alt wie die Akupunktur und wird oft mit ihr kombiniert. Es werden dabei zigarrenähnliche Beifussstäbe entzündet und oberhalb von der Haut gehalten, um bestimmte Akupunkturpunkte zu erwärmen. Die Hitzeeinwirkung der Moxa wirkt über die Punkte auf das Meridiansystem ein. Moxa wird von den Patienten als sehr angenehm und entspannend empfunden und durch die angenehme Wärmeeinwirkung lösen sich Verspannungen sowie viele Schmerzen. Zudem finden Moxa-Therapien in der TCM auch andere spezielle Anwendungen.

Chinesische Kräuter-Therapie

Chinesischer Tee - TCM Vital Center GmbH

Die Kräuter-Therapie gilt als die höchste Form der TCM und ist in China die wichtigste Therapie-Form. Auch deren Ziel ist die Wiederherstellung des Gleichgewichts im Körper, damit die Energie wieder ungehindert fliessen kann; dabei wird auch Fülle gedämpft, die Schwäche wird zum Gegensatz angeregt. In der Kräuter-Therapie werden vor allem Bestandteile von Pflanzen verwendet, wie z.B. Blätter, Wurzeln, Früchte, Blüten, Rinde usw. Sie beinhalten auch reiche mineralische Stoffe und in den Einzelfällen auch natürliche tierische Stoffe. Das Spektrum der Kräutertherapie umfasst über 5000 Substanzen, in der täglichen Praxis werden jedoch nur einige hundert Kräuter genutzt.

Die Kräuter werden oft als Kombination verordnet. Die Einnahme der auf jeden Patienten persönlich abgestimmten Kräuterrezeptur erfolgt meistens unterstützend zur Akupunkturbehandlung, um eine stärkere Wirkung dieser Behandlung zu erreichen. Bei akuten sowie bei chronischen Leiden kann sie auch als alleinstehende Therapie eingesetzt werden. Es gibt verschiedene Formen diese einzunehmen: als Tee, Tablette oder Granulat usw. Es gibt auch Kräuterrezepturen zum äusseren Gebrauch.

Für jeden Patienten, der eine Kräuter-Therapie braucht, werden die Kräuter von unserem Kräuterlieferanten, dem wir das persönliche Rezept senden, individuell gemäss Diagnose zu verschiedenen Rezepturen kombiniert und direkt per Post zum Patienten nach Hause geliefert.

Indikationen

Gemäss der Weltgesundheitsorganisation (WHO) können unter anderem folgende Beschwerden und Erkrankungen mit TCM behandelt werden:

  • Allergien
  • Atemwegserkrankungen
  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Hals-, Mund-, Augen- und Ohren-Erkrankungen
  • Frauenbeschwerden
  • Männerbeschwerden
  • Hauterkrankungen
  • Neurologische Erkrankungen wie Migräne, Konzentrationsstörungen etc.
  • Schmerzen aller Art wie Muskel-, Nerven- und Gelenkschmerzen
  • Sportverletzungen
  • Suchtbehandlung
  • Weitere Beschwerden wie Angstgefühle, Schwindel, Depression, Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafstörungen, Schönheitspflege, Haarausfall, Übergewicht etc.